Galerie Morgenland /

Öffnungszeiten:



Katarina Jensen

Crazy People

Textile Bilder


Eröffnung:
Freitag, 5. Februar 2016, 20 Uhr
Rede: Martin Deppner
Musik: Duo Jensen & Jensen
Eddie Jensen (Schlagwerk) & Olympia Jensen (Saxophon)

Werkstattgespräch:
Dienstag, 9. Februar 2016, 20 Uhr

Öffnungszeiten:
Dienstag und Mittwoch 13-18 Uhr

Dauer der Ausstellung:
bis 27. Februar 2016

 

Künstlertreff


Sonntag, 28. Februar 2016, 16 Uhr

 

Pavel Richtr

anders II

Fotoarbeiten


Eröffnung:
Freitag, 4. März 2016, 20 Uhr
Einführung: Dr. Ulf Schwänke

Werkstattgespräch:
Dienstag, 8. März 2016, 20 Uhr

Öffnungszeiten:
Dienstag und Mittwoch 13-18 Uhr

Dauer der Ausstellung:
bis 26. März 2016

 

Andreas Gierth

Landschaften

Fotografie


Eröffnung:
Freitag, 1. April 2016, 20 Uhr
Einführung: Matthias Oppermann

Werkstattgespräch und Finissage:
Samstag, 30. April 2016, 11 Uhr

Öffnungszeiten:
Dienstag und Mittwoch 13-18 Uhr

Dauer der Ausstellung:
bis 30. April 2016


Finnedalen (2014)

 

Der in Braunschweig lebende Künstler Andreas Gierth  stellt vom 1. April 2016 bis zum 30. April 2016 in der Galerie Morgenland Landschaftsfotografien aus den letzten vier Jahren aus.

Der Ausschnitt aus seinem Werk umfasst ca. 15 digitale Farbfotografien verschiedenster Naturlandschaften gemäß seinem Leitgedanken: „Was mache ich, wenn ich fotografiere? Ich lerne sehen. Denn die Kunst der Fotografie bildet Wirklichkeiten über das Sehenlernen.“

Inspiration für seine scheinbar einfachen Landschaften liefert ihm neben alltäglichen Wirklichkeiten auch die Malerei und Literatur. In seiner Arbeit geht es ihm nicht nur um den Bildentstehungs-prozess beim Fotografieren, sondern auch um die Fotografie als  Bild, welches 'richtig' betrachtet sein will. Beides macht die Handschrift seiner fertigen Werke aus. Man könnte auch sagen: Der Künstler sucht in seiner von Raum und Zeit in besonderer Weise bestimmten Landschaftsfotografie eine Bildsprache für das zwischen den Dingen Liegende, für das, was nicht unmittelbar abbildbar ist.

Mareile Stancke
Nur ein kleiner Teil des Lebens

Malerei


Eröffnung:
Freitag, 6. Mai 2016, 20 Uhr

Werkstattgespräch:
Dienstag, 10. Mai 2016, 20 Uhr

Finissage:
Freitag, 27. Mai 2016, 20 Uhr

Öffnungszeiten:
Dienstag und Mittwoch 13-18 Uhr

Dauer der Ausstellung:
bis 28. Mai 2016

Nur ein kleiner Teil des Lebens

 

Die Ganzheitlichkeit von Natur und Mensch, der Atem,

der allen Kreaturen gemeinsam ist,

der Hauch des uns durchströmenden Lebens, welcher uns

mit einander verbindet, Mensch und Tier und Pflanze,

das ist es, was mich in diesen Arbeiten beschäftigt.

Der Mensch hat die Möglichkeit zu schützen auf der anderen Seite die Macht, diese Natur zu berauben, zu zerstören.

Geprägt von den Vorstellungen, die aus seiner Erinnerung, seinen Erfahrungen mit sich selbst und seiner Umwelt in sich trägt, 

projiziert er diese in die Zukunft.

Anders das Tier, dessen Leben dominiert wird von der Gegenwart.

 

Mareile Stancke

 

Geboren in Hamburg

Lithografin
Freies Studium der Malerei bei Adolf Wriggers,
Hanna Bergmann-Wittern, Bernhard Jäger

Kontaktstudium an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg

Mitglied im BBK Hamburg, GEDOK Hamburg, Lübecker Künstler

1995 Gründung einer eigenen Malschule in Hamburg
1999 Reisestipendium, Kulturbehörde Hamburg

Arbeitsgebiete: Malerei, Objekt, Installation, Video

Lebt und arbeitet in Hamburg

Gerd Heide und Detlef Klein

"Der Wahrheit eine Gasse"

Malerei


Eröffnung:
Freitag, 3. Juni 2016, 20 Uhr

Werkstattgespräch:
Dienstag, 7. Juni 2016, 20 Uhr

Öffnungszeiten:
Dienstag und Mittwoch 13-18 Uhr

Dauer der Ausstellung:
bis 2. Juli 2016

 

Matthias Oppermann

"Vom Verschwinden der Bilder"

Bilder, Video und eine Rede von Matthias Oppermann


Vernissage:
Freitag, 4. November 2016, 20 Uhr
Einführung durch den Künstler selbst

Werkstattgespräch:
Dienstag, 8. November 2016, 20 Uhr

Finissage:
Samstag, 26.11.2016, 11 Uhr

Öffnungszeiten:
Dienstag und Mittwoch 13-18 Uhr

Dauer der Ausstellung:
bis 26. November 2016

 

Die Besucher werden sich wundern, bei diesem Titel eine Galerie voll guter und sichtbarer Bilder anzutreffen. Der Titel reflektiert über den Bildentstehungsprozess, aus dem Oppermann die Poesie seiner Kunst schöpft. Etwas im Bildentstehungsprozess zum Verschwinden zu bringen setzt er gegen die digitale und mediale Bilderblüte, in der nach Baudrillard nichts mehr verschwindet und das Analogon für die Realität in der Beliebigkeit untergeht. Der Berg, der sich durch Verwitterungsprozess – durch ein Verschwinden – zur Form gestaltet, ist dabei Symbol. Zu sehen sind u.a. Bilder von Bergen, naturalistisch und abstrakt, Skizzen von der Verschwindebachquelle, ein Holzschnitt mit der Technik der verlorenen Form. Bei der Vernissage ist das Video „Das Erscheinen“ zu sehen, und der  Künstler spricht eine Rede, die als Teil der Ausstellung verstanden wird.

Kontakt: 040 440776
www.matthiasoppermann.de

 

Themenausstellung

Tunnel

Angelika Bartsch - Peter Boué - Karin Dahlke - Ferdinand Dammann - Annegret Deuker - Nicolaus Dinter - Peter Doering - Voula Doulgeri - Hartmut Ebert - Rainer Fohrmann - Nicole Franz - Heike Freiburg -Annegret Fritsch - Maria Gawrosch - Christopher Geiger - Klaus Haubner - Gerd Heide -Eberhard Jaeckisch - Alexander Jagelowitz - Marlene Jahn - Marianne  Janze - Katharina Jensen - Uli Kahn - Margarete Kahn - Detlef Klein - Margret Köhler - Hans-Ole Kuschmann - Frank Linke - Suscha Vogel-Lobeck - Hugo Lobeck - LUPUS - Evelin Marin - Martin Musiol - Sandra Niedert - Matthias Oppermann - Sylva Pfennigwerth - Barbara Pier - Gabi Vayant/Plitzkat - Meinhard Raschke - Karla Reckmann - Christiane Riemer - Inga Sawade - Klaus Schlabach - Jens Schlockermann - Mareile Stancke - Wiltraut Uckert - Greta Willms - Hildegard Winter-Otte - Hans-Werner Wolf
 


Eröffnung:
Freitag, 2. Dezember 2016, 20 Uhr
Einführung: Eckehardt Putz

Werkstattgespräch:
Dienstag, 6. Dezember 2016, 20 Uhr

Öffnungszeiten:
Dienstag und Mittwoch 13-18 Uhr

Dauer der Ausstellung:
bis 7. Januar 2017

Gefördert durch das Bezirksamt Eimsbüttel