Galerie Morgenland /

Öffnungszeiten:



Gabriele Wendland

BLAUER SOUND TRIFFT ROSA KUH

Mischtechnik


Eröffnung:
Freitag, 4. April 2014, 20 Uhr
Musik: Franz Mühlenberg "a 60th Beat Band Battle"
Begrüßung: Ute Klapschuweit

Werkstattgespräch:
Dienstag, 8. April 2014, 20 Uhr

Öffnungszeiten:
Dienstag und Mittwoch 13-18 Uhr
und nach Vereinbarung
Margret Köhler, Tel.: 0174-9656071

Dauer der Ausstellung:
bis zum 30. April 2014

 

Evelin Marin

"fragile Position"

Zeichnung - Fotografie - Malerei


Eröffnung:
Freitag, 2. Mai 2014, 20 Uhr
Musik: Anne Wiemann
Begrüßung: Barbara Pier

Werkstattgespräch:
Dienstag, 6. Mai 2014, 20 Uhr

Öffnungszeiten:
Di. + Mi. 13-18 Uhr
und nach Vereinbarung, Tel. Evelin Marin 040/79690340

Dauer der Ausstellung:
bis zum 28. Mai 2014

Gefördert durch das Bezirksamt Eimsbüttel

Evelin Marin, Zeichnerin, Fotografin, Malerin, lebt und arbeitet in Hamburg. Ihre Themen sind der Mensch, besondere, alltägliche und verlassene Orte, Meer und Fluss sowie Objekte aus persönlichen Schriftstücken. Dabei reizen sie die Widersprüche, das Verborgene, Leise, scheinbar Verlorene, die Wanderung zwischen Bruch und Hoffnung.
"fragile Position steht für vieles, was mich am Menschen interessiert: seine Suche, seine Fragen und Verstrickungen, sein Scheitern, sein Drang nach Freiheit, seine Verletzlichkeit und Liebe."

Gezeigt werden: Tuschezeichnungen, Fotografien Schwarz/Weiß und Farbe, Acrylmalerei und zarte Figuren aus Drahtgeflecht und Papier.

 

Monika Hahn und Stephanie Krengel

Nachtschattengewächse

Bilder und Objekte


Eröffnung:
Donnerstag, 5. Juni 2014, 20 Uhr
Begrüßung: Matthias Oppermann
Zur Eröffnung singt ein A-Cappella-Frauen-Trio

Werkstattgespräch:
Dienstag, 10. Juni 2014, 20 Uhr

Öffnungszeiten:
Dienstag und Mittwoch 13-18 Uhr
und nach Vereinbarung
M. Hahn, Tel.: 48 65 05 / S. Krengel, Tel.: 43 97 63

Dauer der Ausstellung:
bis zum 2. Juli 2014

Gefördert durch das Bezirksamt Eimsbüttel



NACHTSCHATTENGEWÄCHSE 

ist der gemeinsame Nenner für zwei unterschiedliche künstlerische Herangehensweisen an ein toxisches Thema.
 
Die Objekte von Monika Hahn entstehen aus der Komposition und Verfremdung komischer Gegenstände.
 
Farben und Strukturen aus der realen Welt, meist flächig Schicht für Schicht wiedergegeben, sind die Grundlage der Bilder von Stephanie Krengel. In ihren Kompositionen,  gewinnt Alltägliches auf geheimnisvolle Weise eine neue Ästhetik und weckt neue Assoziationen.
 
Monika Hahn ist in Wiesbaden geboren, hat in Köln und Wuppertal Illustration und Visuelle Kommunikation studiert, als Illustratorin für Zeitschriften gearbeitet und in vielen Städten ausgestellt.
 
Stephanie Krengel ist Autodidaktin im künstlerischen Bereich.
Der Schwerpunkt ihrer Arbeiten liegt auf Malerei und Fotografie.
 
Beide Künstlerinnen leben und arbeiten in Hamburg. Sie sind Mitglied im BBK und in der GEDOK

 

Licht

Gruppenausstellung mit 47 Künstlerinnen und Künstlern


Eröffnung:
Freitag, 29. August 2014, 20 Uhr
Einführung: Dr. Ekkehard Putz

Werkstattgespräch:
Dienstag, 2. September 2014, 20 Uhr

Öffnungszeiten:
Dienstag und Mittwoch 13-18 Uhr
und nach Vereinbarung Tel.: 440776

Dauer der Ausstellung:
bis zum 24. September 2014

Gefördert durch das Bezirksamt Eimsbüttel

 

Christian M. Beier, Almut Broer, Ferdinand Dammann, Peter Döring, Voula Doulgeri, Hartmut Ebert, Ute Fle­ming, Reiner Fohrmann, Nicole Franz, Heike Freiburg, Maria Gawrosch, Christopher Geiger, Bibi Gündisch, Gerd Heide, Ebi Jaeckisch, Franklin Alexander Jagelowitz, Mar­lene Jahn, Marianne Janze, Ralf Jurszo, Margarete Kahn, Uli Kahn, Ute Klapschuweit, Detlef Klein, Hugo Lobeck, Lupus, Dagmar Mahlstedt, Lillemor Mahlstaedt, Aleksey Myakishev, Aro Mann, Evelin Marin, Birgit Nordmann, Matthias Oppermann, Sylva Pfennigwerth, Barbara Pier, Meinhard Raschke, Claudia Schrader, Annegret Singh, Ekaterina Solovieva, Kurt Sonnenfeld, Mareile Stanke, Gaby Vayant, Suscha Vogel-Lobeck, Hans-Werner Wolf, Rainer Wulff

Ute Klapschuweit und Claas Adler

"Die Feder fällt nicht"

Inszenierte Fotografie und Tuschezeichnung


Eröffnung:
Freitag, 26. September 2014, 20 Uhr
Musik: Hannes Wienert an japanischen Instrumenten
Begrüßung: Barbara Pier

Werkstattgespräch:
Dienstag, 30. September 2014, 20 Uhr

Öffnungszeiten:
Dienstag und Mittwoch 13-18 Uhr
und nach Vereinbarung
Tel.: 040 85 37 02 34

Dauer der Ausstellung:
bis Mittwoch, 29. Oktober 2014

Gefördert durch das Bezirksamt Eimsbüttel

 

"Was diese Geisha nicht ist…
Sie ist keine Japanerin
Sie hat es nicht gelernt eine Geisha zu sein
Sie ist keine Entertainerin 

Sie ist immer allein
Sie ist ein lebendes Bild
Sie ist ein Traum in den man sich verwandelt

Sie ist immer unterwegs."

 

 

Heinke Both

"Stille Helden"

Malerei - Collage


Eröffnung:
Freitag, 7. November 2014, 20 Uhr
Einführung: Ulrich Rudolph

Werkstattgespräch:
Dienstag, 11. November 2014, 20 Uhr

Öffnungszeiten:
Dienstag und Mittwoch 13-18 Uhr

Dauer der Ausstellung:
bis zum 3. Dezember 2014


Titel: Schrecke, Jahr: 2014, Technik: Malerei, Collage, Maße: 30 x 22 cm

 

Zentrales Thema aller gezeigten Arbeiten ist der Mensch als Individuum in seiner Verbindung zu seiner Innen- und Außenwelt. Die Arbeiten thematisieren feinsinnig die Zerbrechlichkeit und emotionale Empfindlichkeit menschlicher Existenz. Heinke Both vermischt die Collage mit der altmeisterlichen Schichtenmalerei. Die Bilder bestehen aus Brüchen und Schichtungen, die den Betrachter irritieren und in die Tiefe ziehen.