Galerie Morgenland /

Öffnungszeiten:



Birgit Nordmann

Reflection

Ölbilder, Großformate

Eröffnung:
Freitag, 8. Februar 2013, 20 Uhr
Einführung: Anja Ellenberger, Kunsthistorikerin

Werkstattgespräch:
Dienstag, 12. Februar 2013, 20 Uhr

Öffnungszeiten:
Dienstags und Mittwochs 13-18 Uhr
oder nach telefonischer Vereinbarung: 040 4322242

Dauer der Ausstellung:
bis zum 27. Februar 2013
(Die Ausstellung wird durch das Bezirksamt Eimsbüttel gefördert)


Cyclist, Öl auf Leinwand, 100x100 cm

 

Die in Hamburg lebende und arbeitende Künstlerin Birgit Nordmann zeigt in der Ausstellung Ausschnitte von Stadtlandschaften. Ihre Malerei reflektiert Realität, ohne die Subjektivität des eigenen Standpunkts aufzugeben. Durch das Ausschnitthafte der Motive und Intensität der Farbe entsteht Zeit- und Ortlosigkeit. In der der dadurch entstehenden Fremdheit wird das Magische alltäglicher Blicke eingefangen.


www.birgitnordmann.de

Margret Köhler

MEER UND MEHR

Bilder + Texte

Eröffnung:
Freitag, 5. April 2013, 20 Uhr
Musik: Gisella Herter, Akkordeon, Poppy Rice, Piano

Werkstattgespräch:
Dienstag, 9. April 2013, 20 Uhr

Öffnungszeiten:
Dienstag und Mittwoch 13-18 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung:
Margret Köhler Tel.:040 631 02 31

Dauer der Ausstellung:
bis zum 30. April 2013

Gefördert durch das Bezirksamt Eimsbüttel


Bild: O.Z., 2012, Acryl u. Bleistift auf Leinwand, 60x40cm

 

 

Margret Köhler erlebt die Welt und ihre Existenz als so wie sie ist: brüchig und gefährdet. Sie hält Ausschau nach dem Widerständigen, Widerspenstigen, dem Lebendigen. Und dies findet sie überall: in der Natur, unter Menschen, auf Reisen, im Politischen. Dem will sie im Malen Ausdruck zu geben; darum Risse, Kratzer, Skizzenhaftes, Unfertiges, Collagen, aber auch hervorbrechende Farben und Wortkaskaden in ihren Bildern.
 
Margret Köhler wohnt im autofreien Wohnprojekt Saarlandstraße  in Hamburg Barmbek
 
Geboren 1942 in Düsseldorf. Zwei Jahre Auslandsaufenthalte in USA und England.1970 bis 2004 Lehrerin in St. Georg, Farmsen und Horn (Deutsch, Englisch, Philosophie), seit 1987 Ausbildung in Malerei und Grafik und seit 1989 im kreativen Schreiben in Hamburg. 
Seit 2006 mehrere Einzelausstellungen und seit 2007 Teilnahme an den  Gemeinschaftsausstellungen der „ateliergemeinschaft eppendorf“ (seit 2011 in Wandsbek) und an einer Gruppenausstellung der „Galerie Morgenland“ zum Thema „Schnee von gestern“

 

 

Jutta Schwöbel

"Die unsichtbare Nähe"

(Fotografie)


Eröffnung:
Freitag, 3. Mai 2013, 20 Uhr

Werkstattgespräch:
Dienstag, 7. Mai 2013, 20 Uhr

Öffnungszeiten:
Dienstag und Mittwoch 13-18 Uhr
und nach Vereinbarung
Tel.: 480 22 11

Dauer der Ausstellung:
bis zum 29. Mai 2013

Die Ausstellung wird vom Bezirksamt Eimsbüttel gefördert


Das Paar, Fotografie

 

Jutta Schwöbel, in Tübingen geboren, ist mit der Fotografie aufgewachsen. Von dem Vater, dem Fotografen Herbert Schwöbel, lernte sie von klein auf die Technik und das Sehen. 1970 ging sie als Assistentin für Regie und Fotografie an das Theater Oberhausen, war in dieser Zeit auch Dokumentaristin für die Kurzfilmtage.                       
Es folgten die üblichen Theater-Wanderjahre: Frankfurt (TaT), Stuttgart, Wiesbaden, Düsseldorf und schließlich Hamburg, wo sie seit 1978 lebt. Während dieser Jahre arbeitete sie an den Foto-Zyklen „Unterwegs“, Chewing Gum“, „Hamadryaden“, „Hommage à Tschingis Aitmatow“, „Der schwarze Engel“, „Chinatown, NYC“, „Cosmographia“, „Hamburg“ u.v.m., die in vielen Gruppen- und Einzelaussstellungen gezeigt wurden.
 

 

2002 entstand mit der ctl-presse (Clemens-Tobias Lange) in Hamburg das Künstlerbuch „Das Lied des Akyn“ mit einem eigens hierfür geschriebenen Text von Tschingis Aitmatow (Ankauf durch das Museum of Modern Arts, New York, Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, New York Public Library, Florida Atlantic University u.v.a.)                                                                                                                                               

 

MORMK

(Malerei)


Eröffnung:
Freitag, 31. Mai 2013, 20 Uhr
mit Musik von Anne Wiemann (Saxophon, Loop) und einem Dialog von Thomas Mann mit Sokrates

Werkstattgespräch:
Dienstag, 4. Juni 2013, 20 Uhr

Öffnungszeiten:
Dienstag und Mittwoch 13-18 Uhr

Dauer der Ausstellung:
bis zum 26. Juni 2013


MORMK 3 (2013) Öl auf Leinen, Tusche auf Transparentpapier vernäht 60 x 80 cm

2010 lernte MO  RMK bei der Organisation eine Ausstellung der dänischen Künstlergruppe RIIMFAXE in München kennen. Nach der Doppelausstellung im Kunstpavillon und der white BOX  saßen sie 2011 in Schwabing beim Bier und überlegten, dass der eine dem anderen Arbeiten schicken könnte, die der jeweils andere dann weiterarbeitet, umarbeitet .... alles mit ihnen machen kann, was ihm beliebt. Inzwischen sind in diesem "Dialog" dreißig Arbeiten entstanden, die in dieser Ausstellung zu sehen sein werden.
 
Die Eröffnung wird von Anne Wiemann (Saxophon, Loop) begleitet und der gezeigte künstlerische Dialog wird durch einen fiktiven Dialog zwischen Sokrates und Thomas Mann untermalt.... was auch mit den Bildern zu tun hat.
 

Roman der Seele 5, Öl auf Tapete, Tusche 28 x 35 cm
 

Roman der Seele 8, Öl auf Tapete, Tusche 28 x 35 cm

 

RMK (www.rolf-maria.de) studierte bei Daniel Spoerri und Ben Willikens, deren Assistent er war. Nach dem Examen hatte er eine Gastprofessur in Kalifornien, auf den sich ein längeren Studienaufenthalt anschloss. Er lebt und arbeitet in München.

MO (www.matthiasoppermann.de)  hat bei Wilhlem M. Busch an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg figurliches Zeichnen studiert. Er ist Mitglied im BBK und der dänischen Künstlergruppe RIIMFAXE. Er arbeitet als Psychoanalytiker und freischaffender Künstler in Hamburg.   

 

GESTERN

49 Künstlerinnen und Künstler


Eröffnung:
Freitag, 30. August 2013, 20 Uhr
mit einer Rede von Dr. Ekkehard Putz

Werkstattgespräch:
Dienstag, 3. September 2013, 20 Uhr

Dauer der Ausstellung:
bis 25. September 2013

Christian M. Beier - Christine Belling - Heinke Both - Ferdinand Dammann - Peter Döring - Voula Doulgeri - Nicole Franz - Ute Flemming - Rainer Fohrmann - Heike Freiburg - Siegfried Fuhrmann - Maria Gawrosch - Ulla Hagedorn - Monika Hahn - Tanja Hehmann - Gerd Heide - Maria Hobbing - Ebi Jäckisch - Marlene Jahn - Marianne Janze - Ralf Jurszo - Margarete  Kahn - Ute Klapschuweit - Detlef Klein - Margret Köhler - Doris von  Klopotek - Sabine Kohn - Stephanie Krengel - Dagmar Mahlstedt - Aro Mann - Evelin Marin - Birgit Nordmann - Matthias Oppermann - Barbara  Pier - Sylva Pfennigwerth - Pavel Richtr - Beate Rosenplenter - Brigitte Sandberg - Jens Schlockermann - Claudia Schrader - Kurt Sonnenfeld - Maike Thiessen - Gabi Vayant - Christiane Voß - Gabriele Wendland - Hildegard Winter-Otte - Marianne Wirth - Hans-Werner Wolf - Rainer Wulff

Öffnungszeiten: Di + Mi 13-18  Uhr und n.V. Tel. 440776
Die Ausstellung wird gefördert vom Bezirksamt Eimsbüttel
Parkplätze auf dem Wochenmarktgelände Grundstraße
Karte von Matthias Oppermann

 

Lillemor Mahlstaedt

Malerei


Eröffnung:
27. September 2013, 20 Uhr

Werkstattgespräch:
1. Oktober 2013, 20 Uhr

Dauer der Ausstellung:
bis 30. Oktober 2013

 

"Politik und Kunst, geht das, oder muss das?"

Positionen (Bild+Text) zur Diskussion, von:

Karin Dahlke - Christopher Geiger - Jon Hagen - Klaus Haubner - Gerd Heide - Ralf Jurszo - Detlef Klein - Sabine Kohn - Lupus - Meinhard Raschke - Hans Werner Wolf


Eröffnung:
Freitag, 01.11.13 - 20 Uhr

Werkstattgespräch:
Dienstag, 05.11.13 - 20 Uhr

Dauer der Ausstellung:
bis zum 18.12.13

Öffnungszeiten:
Di. + Mi. 13 - 18 Uhr

Gefördert durch das Bezirksamt Eimsbüttel