Galerie Morgenland /

Öffnungszeiten:



 

Matthias Oppermann

"Echolot"

Zeichnungen, Malerei, Fotografie


3.2. – 29.2.

Eröffnung: Freitag, den 3.2. 20 Uhr
Einführung: Charlotte Brinkmann
Musik: Anne Wiemann

Werkstattgespräch: Dienstag, den 7.2. 20 Uhr

2010 fand der Künstler Matthias Oppermann angeschwemmte Papierrollen an der Ostküste von Bornholm. Die Recherche ergab, dass es sich um Papiere für Echolote auf Schiffen oder U-Booten  handelt. 2011 nahm er sie mit auf eine Bergtour in der Schweiz zeichnete darauf Panoramen und Selbstporträts.
 
Wie bei Echoloten,  die die Tiefe ausloten, lotet der Künstler mit seinen Bergpanoramen Höhen und Tiefen einer Landschaft aus, in der früher einmal  Meer gewesen war. Dies knüpft an Arbeiten an, in denen er Meer und Berge in Arbeiten verband. Eine andere Art der „Auslotung“ fand in seinen Selbstporträts statt. Indem er diese dann in Mehrfachbelichtungen mit einem fotografierten Selbstporträt verbindet, entsteht ein Echo auf die Zeichnung.

 

Jens Schlockermann

Alltägliches, allzu Alltägliches

Malerei, neue Bilder 2011/2012

Eröffnung:
Freitag, 2. März 2012, 20 Uhr
Einführung: kurze Rede von Gerd Heide

Werkstattgespräch:
Dienstag, 6. März 2012, 20 Uhr

Dauer der Ausstellung:
bis 28. März 2012

Öffnungszeiten: Dienstag und Mittwoch 13–18 Uhr

 

Otto Beckmann

"malso, malso"

Radierungen

Eröffnung:
Freitag, 11. Mai 2012, 20 Uhr
Einführung: Matthias Oppermann

Werkstattgespräch:
Dienstag, 15. Mai 2012, 20 Uhr

Dauer der Ausstellung:
bis 15. Juni 2012


„Unser täglich Brot... I“ (2012) Radierung, 33x26.5 cm

Otto Beckmann ist ein Forscher. In fast wissenschaftlichen Versuchsreihen versucht er die Möglichkeiten und Grenzen der Radierung auszuloten. Strichätzungen, vernis mou-Radierungen, Stempel -, Hoch- ud Tiefdruck, Bohrungen, Übermalungen und Collagieren sind die Methoden dieser Erkundung. In der Ausstellung in der Galerie Morgenland verbindet
er thematisch Nahrungsmittel wie Fische, Brot, Garnelen, Chilischoten und Petersilie mit Handschuhen, Tischdekoration u.a. zu unterschiedlichen Bildentwürfen.
Dadurch entstehen Verbindungen, die eine Geschichte suchen. Die Zusammenstellung von Brot und Handschuhen in einer vernis mou-Radierung mit dem Titel „ Unser Brot ... I“ (s.o.) verbindet sich z..B. zum Kontext: Handarbeit und Brot. So lotet Otto Beckmann nicht nur die Möglichkeitien der Radierung aus, sondern auch Bedeutungen, die hinter den dargestellten
alltäglichen Dingen verborgen sind.
Otto Beckmann (geb. 1945) ist als Künstler in Hamburg freischaffend tätig mit vielen Ausstellungen im In-und Ausland. Er ist Mitglied der deutsch-dänischen Künstlergruppe „ Grænselandsudstillingen“. Viele seiner Werke befinden sich in öffentlichem Besitz.


„Im Petersilienwald“ (2012) Radierung, 33 x 26,5 cm


„Garnelen“ 4 (2012) Radierung, 33 x 26,5 cm

 

VON

Thematische Ausstellung mit über 30 Künstlerinnen und Künstlern

Eröffnung:
Freitag, 17. August 2012, 20 Uhr

Werkstattgespräch:
Dienstag, 21. August 2012, 20 Uhr

Dauer der Ausstellung:
17. August bis 5. September 2012

Öffnungszeiten:
Dienstag und Mittwoch 13-18 Uhr

 

Ane Ludwig

Großformatige Zeichnungen

Eröffnung:
Freitag, 7. September 2012, 20 Uhr

Werkstattgespräch:
Dienstag, 11. September 2012, 20 Uhr

Dauer der Ausstellung:
7. September bis 5. Oktober 2012

Öffnungszeiten:
Dienstag und Mittwoch 13-18 Uhr

 

Carl Henning Aarsø

"Atmende Stille"

Radierungen

Eröffnung:
Freitag, 2. November 2012, 20 Uhr
Einführung: Matthias Oppermann
Musik: Anne Wiemann

Werkstattgespräch und Finissage:
Samstag, 1. Dezember 2012, 12 Uhr

Dauer der Ausstellung:
bis zum 1. Dezember 2012

Öffnungszeiten:
Dienstags und Mittwochs 13-18 Uhr und nach Vereinbarung Tel.: 440776
Die Ausstellung wird vom Bezirksamt Eimsbüttel gefördert

Ein Däne zu Gast in der Galerie Morgenland


Carl Henning Aarsø (geb. 1944) lebt auf der dänischen Insel Fünen. Er betreibt dort eine Malschule. In seiner Galerie (www.sulegaarden.dk) zeigt er aktuelle dänische Kunst und organisiert Ausstellungen mit Künstlerinnen und Künstlern aus Schweden, Frankreich, Belarus, Schweiz, Israel und Deutschland. Er selbst arbeitet als Maler und Bildhauer.
1968 bis1974 studierte er an der Hohschule für bildende Künste in Berlin und war Meisterschüler von Prof. Hans Jaenisch. Seit 1974 hat er zahlreiche Ausstellungen in Deutschland, Dänemark und anderen europäischen Ländern.
In der Galerie Morgenland stellt er Objekte, Assemblagen und Zeichnungen mit Moorlauge aus.

 
Moorlauge auf Leinwand
60 x 55 cm

Seine Moorlaugearbeiten sind geprägt durch eine Konstruktion schwarzer breitgezogener Tuschbahnen, die den leeren Bildraum in der Schwebe halten. Malerische Transparenz, farbige Differenzierngen der Tuschen, Variationen ihrer Hell-Dunkel-Werte begegnen dem statischen Konstrukt, machen es durchlässig und tragen es im Raum. So wie die Tuschbahnen auf der Leinwand zu schweben scheinen, baut er Objekte aus Weidenzweigen, die wie Zeichnungen im Raum schweben.

In seinen Assemblagen kombiniert er Holzstücke, Blei und Ölfarbe auf Leinwand und scheint dabei mit Gewichten und Gewichtungen entgegen der Schwerkraft zu spielen.


Checkpoint
Öl, Blei, Holz auf Leinwand 120 x 110 cm